Im Anschluss an den Steuerberatertag 2017 in Berlin haben sich meine Mitarbeiter mit Partnerkanzleien unseres Netzwerkes „Steuerspezialisten“ einen Tag Zeit genommen, um gemeinsam über anstehende Möglichkeiten und Entwicklungen in unserem Aufgabengebiet nachzudenken. Unser Trainer Stefan Lami aus Österreich hatte dazu eine Menge Input mitgebracht.

Das Fazit des Steuerberatertages wurde von  Achim Berg, Geschäftsführer der Bitcoin AG, treffend auf den Punkt gebracht: Alle bisherigen digitalen Entwicklungen verliefen eher im ruhigen Fahrwasser. Künftig werden wir eine rasante Veränderung der Arbeitswelten im Verwaltungs- und Wissensbereich erleben. So werden bereits in der Medizin holografisch Operationen am offenen Herzen zunächst 1:1 simuliert, um dann praktisch am Menschen in die Tat umgesetzt werden zu können. Folgt man solchen Beispielen, ist die Vorstellung, dass ganze Buchhaltungsabteilungen durch Technik stark entlastet werden können, kein gedanklicher Quantensprung. 

Da wir stets auf eine enge Zusammenarbeit mit unseren Mandanten abzielen, Prozesse bewusst vereinfachen und die technischen Möglichkeiten, die uns unsere Software bietet, effektiv nutzen möchten, wissen wir, dass wir auch in Zukunft dahingehend gefordert bleiben werden. Dreh- und Angelpunkt werden weiterhin Investitionen in Technik und IT-Fachwissen sein. Hinzu kommen die Implementierungsarbeiten und Kommunikation der neuen Möglichkeiten. Steuerliches Wissen allein genügt nicht – ebenso fordert unser Beruf IT-Affinität und hohe Servicekompetenz.

Der Erfahrungsaustausch machte deutlich, dass wir bereits viele unserer Branchenmöglichkeiten nutzen. Im Workshop erhielten aber auch wir natürlich noch einige neue Impulse – angefangen von der notwendigen Verstärkung der Internet-Datenleitung, hin zu einfachen Programmen zur Rechnungsschreibung, neuen Lösungen zum Belegaustausch und Mandanten-DMS-Funktionen, der Umstellung der Rechnungen auf E-Rechnungen, elektronischen Urlaubsanträge und digitalen Plattformen für Gesundheitsförderung.  Es gibt also viele neue Aufgaben, die wir gemeinsam angehen möchten.

Dreh- und Angelpunkt unserer Bemühungen ist und bleibt der rundum betreute Unternehmer. Uns ist bewusst, dass wir die IT zur Bearbeitung konsequent einsetzen müssen, um die Zeit der Fachkräfte für andere Dinge freizuhalten. Dem auf dem Markt erhältlichen Self-Service der Maschinen (der derzeit teurer als die Steuerberater-Betreuung ist!!) steht ein hochspezialisierter Steuer- und IT-Experte gegenüber, der persönliche Beratung anbietet und darauf achtet, moderne und zeitsparende Prozesse für Unternehmen und Kanzlei zu gestalten. Überblick und Sicherheit über Unternehmenszahlen sowie eine finanzamtskonforme Organisation der Buchhaltung wird auch künftig kluge, fachlich versierte Menschen brauchen. Da wir uns jeden Tag damit beschäftigen, werden wir auf diesem Gebiet weiterhin zukunftsfähige Lösungen anbieten.

Mein persönlicher Dank gilt meinen Mitarbeitern und Mandanten für das Vertrauen, zusammen mit mir die neuen Wege kontinuierlich gemeinsam gestalten zu wollen. Die Digitalisierung bietet aus unserer Sicht viele Chancen und wird daher verstärkt von uns zum Thema gemacht und an unsere Mandanten weitergetragen. So können wir gemeinsam in eine erfolgreiche Zukunft gehen.

Wir sind bereits unterwegs – begleiten Sie uns auf diesem Weg.

Ihre Steuerberaterin
Ines Scholz