Mein Wissen. Meine Werte. Meine Erfahrungen.
als Steuer-Expertin, Problemlöser und Familienmensch

Menschen den Mut zum Handeln zu geben, sie in ihrem Tun zu unterstützen und ihren Weg zum Erfolg zu begleiten – das ist meine größte Leidenschaft. Beruflich wie auch privat schätze ich Ehrlichkeit, Fairness und Gespräche mit Tiefgang. Was mich als Beraterin prägt, motiviert und inspiriert, möchte ich gern mit anderen Menschen teilen. In meinem Blog informiere ich Mandanten und Interessierte über Aktuelles und Wissenswertes aus folgenden Themenwelten:

Jeder weiß etwas dazu, viele beziehen es und doch gibt es immer wieder Unklarheiten rund um das Thema – Kindergeld. Deshalb hat das Bundeszentralamt für Steuern alle wichtigen Infos in einem Merkblatt zusammengefasst.

Am 23.11.2018 hat der Bundesrat zahlreichen Steuergesetzen zugestimmt, sodass diese nun in Kraft treten können. Wie so oft wurden „kurz vor Toresschluss“ noch einige Änderungen vorgenommen. Hierbei ist hervorzuheben, dass Dienstfahrräder und Jobtickets ab 2019 steuerfrei sind.

Gutes Essen und angenehme Unterhaltung – das sind die Zutaten für einen gelungenen Abend mit meinen Mitarbeitern. Ebendiesen verbrachten wir nun am 30.11. anlässlich unserer Weihnachtsfeier in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden.

Dass mit dem demografischen Wandel die Versorgung im Alter immer wichtiger wird, weiß mittlerweile jeder. Die entsprechende Wertschätzung fehlt aber leider an vielen Stellen noch immer. Dabei verdienen gerade die Menschen, die sich tagtäglich um das Wohlbefinden anderer kümmern, die medizinische und alltägliche Aufgaben übernehmen, wenn die Selbstständigkeit im Alter abnimmt und die oft mit einem Lächeln oder einem lieben Wort Großes bewirken unsere Anerkennung.

Tragen Eltern wegen einer Unterhaltsverpflichtung die Basiskranken- und Pflegeversicherungsbeiträge ihres Kindes, dann können sie diese selbst als Sonderausgaben steuermindernd absetzen. Nach einer aktuellen Entscheidung des Bundesfinanzhofs setzt das allerdings voraus, dass die Eltern dem Kind die Beiträge tatsächlich gezahlt oder erstattet haben. Dass Naturalunterhalt geleistet wurde, reicht nicht.