Themenwelt: Aktuelles

Bis zur Einführung eines endgültigen Mehrwertsteuersystems in der Europäischen Union soll durch die sogenannten Quick Fixes der innergemeinschaftliche Warenhandel vereinfacht und weiter harmonisiert werden. Die Umsetzung in deutsches Recht muss bis zum 1.1.2020 erfolgen. Das Bundesfinanzministerium hat nun einen Referentenentwurf vorgelegt, der wichtige Änderungen für international agierende Unternehmen enthält.

Bereits vor mehr als 10 Jahren wurde durch das „Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen“ das Eigenkapitalersatzrecht aufgehoben. Und endlich gibt es erste Entscheidungen zur steuerlichen Berücksichtigung ausgefallener Finanzierungshilfen eines GmbH-Gesellschafters, in denen der Bundesfinanzhof eine Neuorientierung vorgenommen hat. Dieser Rechtsprechung hat sich die Finanzverwaltung nun angeschlossen.

Wenn gestandene Unternehmer aus dem Nähkästchen plaudern und hautnah von den eigenen Entwicklungen, Höhen und Tiefen berichten, dann ist es wieder soweit: Der Unternehmertag 2019 in Zwickau am 14. Mai hat begonnen. Bereits im letzten Jahr lockte das spannende Programm aus wichtigen unternehmerischen Themen über 80 Teilnehmer in die Businesslounge des 2016 eröffneten Fußballstadions in Zwickau.

Sonne, Strand und Palmen – was zunächst nach Urlaub klingt, war für uns die perfekte Kulisse für eine Weiterbildung der besonderen Art. Gemeinsam mit unseren Kollegen von der Steuerberatung Renate Krüger aus Augsburg verbrachten wir ein paar inhaltsreiche Tage auf Mallorca, der Lieblingsinsel der Deutschen. Neben dem direkten Austausch zwischen den Kanzleien standen auch Workshops und Vorträge auf dem Programm.

Fragen rund um die Entfernungspauschale beschäftigen immer wieder die Finanzgerichte. So hat jüngst das Finanzgericht Thüringen entschieden, dass ein Taxi als öffentliches Verkehrsmittel gilt. Damit können die Taxikosten angesetzt werden, soweit sie den im Kalenderjahr insgesamt als Entfernungspauschale abziehbaren Betrag übersteigen. Weniger erfreulich: Aufwendungen für unfallbedingte Sach- und Personenschäden sollen nach zwei weiteren Entscheidungen durch die Entfernungspauschale abgegolten sein.