Die mit Abstand schnellsten Finanzämter Deutschlands gibt es in Nordrhein-Westfalen. Die Nummer 1 unter Deutschlands Finanzämtern ist demnach Herne mit einer Bearbeitungsdauer von nur 26,6 Tagen. Im Vergleich dazu dauert es in Annaberg – auf Platz 1 in Sachsen – immerhin 41,4 Tage vom Einreichen der Steuererklärung bis zum Steuerbescheid und einer möglichen Steuererstattung. In dem bundesweiten Vergleich der Online-Steuererklärung Lohnsteuer-kompakt.de landet Sachsen insgesamt auf Platz 9.

Der sachsenweite Durchschnitt lag der Datenauswertung für das Jahr 2019 zufolge bei 56,9 Tagen und damit leicht über dem bundesweiten Schnitt von 54,7 Tagen. Am längsten müssen Steuerpflichtige in Schleswig-Holstein (61,2 Tage) sowie Hessen und Thüringen (jeweils 61,5 Tage) warten – immerhin zwei Wochen länger als in NRW, wo neben dem Spitzenreiter Herne sieben der zehn schnellsten Finanzämter des Landes sitzen.

Sachsens Nummer 1 Annaberg liegt insgesamt auf Platz 48 der mehr als 500 berücksichtigten Finanzämter. Die Bearbeitungszeiten wurden anonym anhand von rund 400 000 Steuererklärungen erhoben, die 2019 über das Online-Portal erstellt wurden.

Mit 42,7 Tagen liegt das Finanzamt Schwarzenberg knapp auf Platz 2 in Sachsen, gefolgt von Zschopau (45,2 Tage), Chemnitz-Süd (45,6 Tage) und Stollberg (46,4 Tage). Am langsamsten ist das Finanzamt von Görlitz mit einer durchschnittlichen Bearbeitungszeit von 71,3 Tagen. Zwickau (60,2 Tage) liegt auf Platz 19 von insgesamt 24 Finanzämtern Sachsens, die für die Umfrage ausgewertet wurden.

Quelle: www.lohnsteuer-kompakt.de