Mein Wissen. Meine Werte. Meine Erfahrungen.
als Steuer-Expertin, Problemlöser und Familienmensch

Menschen den Mut zum Handeln zu geben, sie in ihrem Tun zu unterstützen und ihren Weg zum Erfolg zu begleiten – das ist meine größte Leidenschaft. Beruflich wie auch privat schätze ich Ehrlichkeit, Fairness und Gespräche mit Tiefgang. Was mich als Beraterin prägt, motiviert und inspiriert, möchte ich gern mit anderen Menschen teilen. In meinem Blog informiere ich Mandanten und Interessierte über Aktuelles und Wissenswertes aus folgenden Themenwelten:

Wir sollten uns nie durch ein Entweder-oder in die Enge treiben lassen. Oft besteht die Möglichkeit, dass es noch etwas Besseres gibt als diese beiden Alternativen.

Mary Parker Follett

Der Aufbau einer möglichst unternehmensunabhängigen Altersvorsorge gehört zu den Pflichtaufgaben eines jeden Selbstständigen. Für jeden Mitarbeiter besteht Pflichtversicherung. Chef und Mitarbeiter zahlen insgesamt derzeit 18,6 % Beiträge in die Rentenversicherung ein. So einfach. So klar.

Die ABC-Analyse ist ein Ordnungsverfahren zur Klassifizierung einer großen Zahl von Daten wie bspw. Kunden, Lieferanten, Prozesse, Artikel, Erzeugnisse, und ein in der Praxis bewährtes BWL-Analyseinstrument. Es macht die Konzentration von Produkten, Kunden oder Artikeln sichtbar, die als Kategorie in einem bestimmten Umfang zum Gesamtergebnis beiträgt.

Sommerzeit ist Ferienzeit. Während der eine Teil der Belegschaft den wohl verdienten Urlaub genießt, stehen die „da gebliebenen“ Kollegen nicht selten unter Druck. Entlastung in punkto Personalplanung können Schüler und Studenten bringen. Denn für die jungen Leute ist der Sommer die beste Zeit, sich etwas dazu zu verdienen.

Gewinn ist so notwendig wie die Luft zum Atmen, aber es wäre schlimm, wenn wir nur wirtschafteten, um Gewinne zu machen, wie es schlimm wäre, wenn wir nur lebten, um zu atmen.

Hermann Josef Abs

Chefs und Chefinnen, die den ganzen Tag im Tagesgeschäft stecken, tun gut daran, sich feste Planungszeiten als Unternehmer-Premiumzeiten zu nehmen. Dabei kommt es darauf an, den Status quo des Unternehmens mittels relevanter Analysen und Kennzahlen für sich selbst zu reflektieren und neue Projekte, wichtige Vorhaben und Prioritäten wieder fest auf der Agenda zu verankern. Hilfreich ist dabei ein Sparringspartner, gern auch extern.

Geschäftsführer und Inhaber sind häufig eng in das operative Tagesgeschäft eingebunden. Sie haben in der Regel wenig Zeit, ihrer Führungsaufgabe jederzeit und gegenüber allen Mitarbeitern gerecht zu werden, jeden Mitarbeiter ausreichend zu informieren und Entwicklungen im Unternehmen am Puls der Zeit aufzunehmen. Das gilt noch einmal mehr in diesen Zeiten, die uns nahezu wöchentlich vor neue Herausforderungen stellen.