Mein Wissen. Meine Werte. Meine Erfahrungen.
als Steuer-Expertin, Problemlöser und Familienmensch

Menschen den Mut zum Handeln zu geben, sie in ihrem Tun zu unterstützen und ihren Weg zum Erfolg zu begleiten – das ist meine größte Leidenschaft. Beruflich wie auch privat schätze ich Ehrlichkeit, Fairness und Gespräche mit Tiefgang. Was mich als Beraterin prägt, motiviert und inspiriert, möchte ich gern mit anderen Menschen teilen. In meinem Blog informiere ich Mandanten und Interessierte über Aktuelles und Wissenswertes aus folgenden Themenwelten:

Was nicht auf einer einzigen Manuskriptseite zusammengefasst werden kann, ist weder durchdacht noch entscheidungsreif.
Dwight D. Eisenhower

Auf den Punkt denken, auf den Punkt arbeiten. Das ist kurz zusammengefasst der Ansatz hinter der One-Page-Only-Methode. Auf einer Seite alle für den Mandanten relevanten Informationen verdichten – dieses Prinzip verfolge ich seit den Anfängen unserer Kanzlei. Ganz gleich, ob es sich um Umsatzsteuer oder Geschenke an Mitarbeiter und Geschäftspartner oder Gesetzesänderungen zum Jahreswechsel handelt. Wer zu uns in die Kanzlei kommt, möchte auf den Punkt informiert werden und nicht sein Buchhalter-Examen bei uns machen.

Gerade für Familien ist dieses Jahr alles andere als einfach: Geschlossene Kitas und Schulen. Kinderbetreuung und Home Office unter einen Hut bekommen. Home Schooling bei größeren Kindern ­– viele Eltern sind seit dem Frühjahr enormen Mehrbelastungen ausgesetzt. Hinzukommt der finanzielle Druck in Zeiten von Kurzarbeit. Die Bundesregierung hat deshalb einen Corona-Kinderbonus von 300 Euro für jedes kindergeldberechtigte Kind beschlossen, um Familien zu entlasten. Ein Extra-Antrag ist nicht nötig, es reicht der Bezug des Kindergeldes. Gut zu wissen: Eltern erhalten auch dann den Kinderbonus, wenn der Kindergeldanspruch im Laufe des Jahres endete oder erst nach September beginnt, weil das Kind noch nicht geboren ist, wie die Bundesagentur für Arbeit informiert.

Mit einer steuerfreien Sonderzahlung sollen Mitarbeiter, die während der Corona-Pandemie besonders gefordert waren und sind, einmalig für ihren Einsatz belohnt werden. Insbesondere medizinisches Personal, Pflegekräfte oder auch Beschäftigte im Handel standen gerade während des Lockdowns im Fokus. Klatschen und Singen auf dem Balkon, viel Lob für eine aufopferungsvolle Arbeit, Kritik an Arbeitsbelastung und Entlohnung – allen voran die Pflegebranche erhielt viel Aufmerksamkeit. Doch allein mit Applaus sei es nicht getan, hieß es schnell von vielen Seiten.

Das Thema Kassen beschäftigt viele Unternehmen seit längerem. Mit Einführung der neuen Kassenrichtlinie im November 2010 galten deutlich strengere Anforderungen an moderne Kassensysteme als vorher. So müssen Buchungen und Aufzeichnungen einzeln, vollständig, (selbstredend) richtig, zeitgerecht und geordnet vorgenommen werden. Die Daten müssen außerdem unveränderlich abgelegt werden. Lange Übergangsfristen bis Ende 2022 haben bei manchem den Eindruck erweckt, dass man das Thema auf die lange Bank schieben kann.

Der Regierungsentwurf für ein Jahressteuergesetz 2020 liegt vor – mit interessanten Neuregelungen gerade im Bereich der Einkommensteuer. So gibt es z. B. beim steuermindernden Investitionsabzugsbetrag praxisrelevante Modifikationen.