Der beste Manager ist derjenige, der Verstand genug hat, gute Leute für die Aufgaben auszuwählen, die zu erledigen sind, sowie die Selbstbeherrschung, sich nicht einzumischen, wenn sie diese Arbeit machen.

Theodore Roosevelt

Das eigene Unternehmen zur Marke entwickeln, ist nicht nur mit Blick auf potenzielle Neukunden wichtig, sondern auch um als Arbeitgeber attraktiv zu sein und zu bleiben – Stichwort Fachkräftemangel. Vakante Arbeitsplätze ebenso wie eine hohe Fluktuation im Unternehmen kosten richtig Geld und lassen sich anhand der Wertschöpfung in Ihrem Unternehmen auch genau beziffern.

Außer einer angemessenen Bezahlung, der wirtschaftlichen Situation eines Unternehmens und damit der Sicherheit des Arbeitsplatzes oder dem jeweiligen Aufgabenbereich sind Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern heute Entwicklungsmöglichkeiten, eine gute Work-Life-Balance, eine ethische Unternehmens- und Führungskultur oder auch die Internationalität der Arbeit zunehmend wichtiger. All diese Aspekte spielen bei der Herausbildung einer Arbeitgebermarke eine Rolle und wirken sich damit auch auf die Bewerbersuche aus.

Wichtigste Visitenkarte ist dabei noch immer die eigene Webseite. Experten gehen davon aus, dass sich eine Internetseite zu mindestens 50 % auf potenzielle Bewerber beziehen sollte und einen entsprechenden Fokus aufweisen muss. Der Besuch der Webseite ist der Erstkontakt, über den sich Bewerber einen ersten Eindruck verschaffen.

Die Bewerbersuche als solche funktioniert am besten über eine Kombination aus alten und neuen Wegen. Neben all den digitalen Möglichkeiten über die sozialen Netzwerke von Facebook, über Instagram bis Xing, ist auch die klassische Stellenanzeige bei der Agentur für Arbeit nach wie vor wichtig. Auch analoge Printprodukte wie beispielsweise Postkarten sind (noch) nicht zu unterschätzen. Diese lassen sich beispielsweise der Firmenpost beilegen oder auf Veranstaltungen auslegen, an denen das Unternehmen beteiligt ist.

Eine Möglichkeit der Mitarbeitergewinnung übertrifft jedoch nach wie vor alle anderen Kanäle. Und das Potenzial begegnet Ihnen jeden Tag im eigenen Unternehmen: Die Empfehlung und aktive Akquise durch Ihre Mitarbeiter.

Quelle: Ines Scholz: Wie man Controlling in den Griff bekommt: Wirkungsvolle Finanz- und Steuertipps für Chefs