EFQM, kurz für European Foundation for Quality Management, steht für ein Qualitätsmanagement-System, das europaweit einen nachhaltigen Ansatz für die organisatorische Selbsteinschätzung von Unternehmen bietet. Schätzungen zufolge orientieren sich weltweit mehr als 30.000 Unternehmen an den Prinzipien des EFQM-Modells.

Was beinhaltet ein EFQM-Check?

Im Rahmen des EFQM-Checks beurteilen sich Unternehmen hinsichtlich verschiedener Perspektiven selbst: Kundenperspektive, Finanzperspektive, Mitarbeiterperspektive und Prozessperspektive. Alle Bereiche enthalten verschiedene Kennzahlen mit entsprechenden Zielwerten. Diese Ziele stellen die ganzheitlich optimale Ausrichtung des Unternehmens dar, also einen Idealzustand. Sie sollten sich in abgewandelter Form auch in den lang- und kurzfristigen Zielbildern der Organisation wiederfinden.

EFQM-Check durchführen

Im Rahmen des Checks wird nun die aktuelle Zielerreichung gemessen. Viele der Kennzahlen wie z.B. Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit, Liquidität oder Marktanteil sind konkret über ein internes Contorlling auswertbar. Andere hingegen werden eher subjektiv bewertet. Sowohl Geschäftsführer, als auch die Führungsebene können zur Beantwortung beitragen und so ein möglichst objektives Gesamtbild zum Status Quo erschaffen.

EFQM als internes Kontrollsystem

Wie der Name schon sagt, ging es hierbei ursprünglich um Qualitätsmanagement. Der Check wurde also z.B. im Rahmen einer jährlichen Zertifizierung durchgeführt. Doch EFQM kann weit mehr. Zum einen kann er zum Zieltracking eingesetzt werden und so den Fortschritt bei der Erreichung der selbstgesteckten Meilensteine dokumentieren. Zum anderen ist er ein wertvolles Instrument für Führungskräfte, denn er deckt Baustellen und Risikofaktoren auf. Verbunden mit einer konkreten Risikoanalyse trägt er auch zur langfristigen Sicherung des Unternehmens bei. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass der Check nicht zum Selbstzweck erstellt wird. Nach Fertigstellung müssen konkrete Maßnahmen abgeleitet, Termine und Verantwortliche festgelegt werden. Auch eine regelmäßige Wiederholung der Abfrage ist wichtig, um Veränderungen festzustellen. So kann der EFQM-Check seinen Nutzen als internes Kontrollsystem voll entfalten.

Übrigens: Seit Inkrafttreten von StaRUG, dem neuen Gesetz über den Stablisierungs- und Restrukturierungsrahmen für Unternehmer, sind Unternehmer verpflichtet Insolvenzen mit Hilfe eines internen Kontrollsystems entgegenzuwirken. Andernfalls droht persönliche Haftung.