Themenwelt: Unternehmer und Arbeitgeber

Dass uns Menschen der Austausch mit anderen gut tut, ist kein Geheimnis. Allerdings nutzen wir ihn noch viel zu selten im beruflichen Kontext. Zu groß sind gerade branchenintern der Konkurrenzdruck und die Angst vor Nachahmern. Dabei können vor allem Berufskollegen oft wertvolle Impulse geben und so zur Entwicklung einer Lösung beitragen. Wir selbst sind seit vielen Jahren im Rahmen einer Benchmark-Gruppe mit Steuerberatern aus mehreren Bundesländern verbunden und tauschen uns mehrmals im Jahr über die kleinen und großen Hürden unseres Berufes aus.

Ich bin vielseitig interessiert und so erlebe ich oft Menschen, die sich für ihren Sport, ihre Kunst oder z. B. ihre Jugendarbeit aufopfern.  Diese Projekte zu unterstützen ist mir eine Herzensangelegenheit – und (richtig geplant) kann man die Kosten auch steuerlich geltend machen. Dabei ist vor allem eines wichtig: Spende oder Sponsoring? Während ersteres als freiwillige Leistung ohne Gegenwert erfolgt, erhält ein Sponsor für seine Zuwendung z. B. freien Eintritt, eine Werbewirkung oder bestimmte Vorteile gegenüber normalen Kunden. Dabei ist übrigens unerheblich, ob es sich um Geld oder einen geldwerten Vorteil in Form von Sachmitteln, Dienstleistungen oder Know-How handelt.

Meine Mitarbeiter liegen mir am Herzen und so möchte ich sie regelmäßig fördern und unterstützen. Dazu gibt es neben der klassischen Gehaltserhöhung noch viele weitere Wege. Boni und Nettolohnbausteine zum Beispiel sind per se kein Allheilmittel. Eingesetzt als monatliche Zielvereinbarung, punktuell als Prämie, oder als dauerhafte Gehaltsbestandteile können sie jedoch eine große Wirkung erzielen. Dabei geht es darum, gute Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten. 

Man kommt nicht daran vorbei: Online Shopping und Bezahlen per Online Banking bequem von Zuhause, E-Books statt Papier, Online-Kommunikation und Social Media, Handy-Rechnungen die nur noch im Online Portal abgerufen werden – und das ist nur der Anfang. Jeder von uns kommt täglich mit Digitalisierung in Berührung, egal ob beabsichtigt oder nicht.

Die Tage werden dunkler, die ersten Weihnachtsleckereien locken und vielerorts geht die Planung für den Jahresabschluss in die heiße Phase. Auch ich werde mit meinen Mitarbeitenden im Rahmen einer Weihnachtsfeier das gemeinsam Erreichte Revue passieren lassen. Dass die Ausgaben für Verpflegung, Eintrittskarten und Geschenke dabei aber nicht in jedem Fall steuerfrei sind, sollten Sie schon vorher wissen – sonst wird die Liste der Beschenkten länger als gedacht.